Rebsorten

Die verschiedenen Trauben die unsere Weine entstehen lässt.

Unsere Rebsorten

Weisse & Rote

Riesling x Sylvaner

Die 1882 entstandene Züchtung von Dr. Hermann Müller ist heute die zweithäufigste Rebsorte in Deutschland. Über ein Jahrhundert war man der Annahme, dass es sich bei der Sorte um eine Kreuzung zwischen Riesling und Silvaner handle. 1996 behauptete man aufgrund von DNA-Tests zuerst, dass die Kreuzung zwischen Riesling und Chasselas stattgefunden habe, und wenig später wurde korrigiert: Riesling und Madeleine Royale sind die wahren Eltern. Die ertragreiche Sorte benötigt nährstoffreiche Böden und kühle Lagen und wird meist trocken ausgebaut. Die frisch-fruchtigen, säurearmen Weine sind jung zu geniessen und haben eine blasse hellgelbe Farbe. (Quelle: Mondovino)

Vorteile:

Sehr fruchtbar - frühe und resistente Blütenzeit - Trauben sind früh reif und habe geringen Säuregehalt.

Nachteile:

Anfällig auf falschen Mehltau - Fäulnisse während des Reifungsprozesses

Regent

Der Regent ist eine Neuzüchtung (1967 Kreuzung zwischen Diana (Silvaner x Müller-Thurgau) und Chambourcin) und erhielt erst 1995 die deutsche und im Jahr darauf die europäische Sortenzulassung (Klassifizierung). Die Züchtung geht auf Gerhardt Alleweldt zurück und wurde am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof entwickelt. Sie gehört zurzeit (Stand 2008) zu den bedeutendsten pilzwiderstandsfähigen Qualitäts-Rebsorten weltweit und liefert farbintensive, kräftige Rotweine. (Quelle: Wikipedia)

Vorteile:

wenig Pflanzenschutz-Massnahmen nötig - gute Qualitätseigenschaften - Farbkräftig - wenig Geiztriebbildung

Nachteile:

Anfällig auf Kirschessigfliege (Drosophila suzukii)

Cabernet Dorsa

Unser neuer Shooting Star

Cabernet Dorsa ist eine deutsche gezüchtete Rotweinsorte. Sie entstand aus einer Kreuzung der Sorten Blaufränkisch und Dornfelder. Die ursprünglichen Angaben der Züchter Helmut Schleip und Bernd H.E. Hill, es handele sich um eine Kreuzung von Dornfelder und Cabernet Sauvignon, konnten in der Zwischenzeit durch eine DNA-Analyse widerlegt werden. (Quelle: Wikipedia)

Vorteile:

Gute Winterhärte - hohes Mostgewicht (gut für Barrique) - Gutes Reifungs- und Lagerungspotential - lockere Beeren - geringe Krankheitsanfälligkeit

Nachteile:

Anfällig auf Kirschessigfliege (Drosophila suzukii)